Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Geltung der Bedingungen
Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Anbieter und dem Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Anbieter stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

§ 2 Vertragsgegenstand
Gegenstand des Vertrages ist der Verkauf von Waren und die Erbringung von Dienstleistungen im Veranstaltungsbereich. Die Einzelheiten, insbesondere die wesentlichen Merkmale der Ware und der angebotenen Dienstleistung finden sich in den jeweiligen Beschreibungen und den ergänzenden Angaben auf der Internetseite der Anbieterin.

§ 3 Preise
(1) Aufgrund §19 UStG der Kleinunternehmerregelung erfolgt in Rechnungen kein Ausweis der Umsatzsteuer. Transport- und Lieferkosten gehen, wenn nicht anders vereinbart, zu Lasten des Auftraggebers/Bestellers.
(2) Bezüglich Workshopdienstleistungen gelten, sofern nicht in einem gesonderten Angebot vereinbart, die jeweils zum Zeitpunkt der Anmeldung veröffentlichten Preise. Aufgrund der Kleinunternehmerregelung §19 UStG erfolgt kein Ausweis der Umsatzsteuer.

§ 4 Zahlungsbedingungen
Rechnungen sind, sofern nicht anders vereinbart, unbar innerhalb der angegebenen Zahlungsfrist zu begleichen. Sie gelten ab dem Datum als geleistet, ab dem uns der Betrag frei zur Verfügung steht.


§ 5 Stornierung, Absage Workshops
(1) Für den Fall der Stornierung von Aufträgen durch den Besteller muss diese schriftlich erfolgen. Bei Stornierung werden grundsätzlich die bis dahin durch den Auftragnehmer erbrachten Leistungen in Form von Material- und/oder Zeitaufwand in Rechnung gestellt. Weiterhin gelten folgende Stornierungsfristen: Erfolgt die Stornierung bis 4 Wochen vor dem vereinbarten Zeitpunkt der Leistungserbringung, so werden 50% der Auftragssumme fällig, bis 2 Wochen vor dem vereinbarten Zeitpunkt der Leistungserbringung bzw. -lieferung werden 75% der Auftragssumme fällig. Bis 1 Woche vor dem vereinbarten Zeitpunkt der Leistungserbringung bzw. –Lieferung wird die gesamte Auftragssumme fällig. Die aus der Stornierung resultierenden fälligen Beträge werden mit der ggf. geleisteten Zahlung verrechnet.
(2) Private Workshop-Stornierungen müssen ebenfalls schriftlich erfolgen. Erfolgt die Stornierung bis 4 Wochen vor dem vereinbarten Zeitpunkt der Leistungserbringung, so werden 50% der Auftragssumme fällig, bis 2 Wochen vor dem vereinbarten Zeitpunkt der Leistungserbringung bzw. -lieferung werden 75% der Auftragssumme fällig. Ab 48 Stunden vor dem vereinbarten Zeitpunkt der Leistungserbringung bzw. –Lieferung wird die gesamte Auftragssumme fällig.
(3) Auch gewerbliche Workshop-Stornierungen müssen schriftlich erfolgen. Wenn nicht anders vereinbart, werden bis 21 Tage vor Veranstaltungstermin 50% der gesamten Teilnahmegebühr fällig. Sollte die Stornierung 7 Tage vor Veranstaltungstermin erfolgen, wird die gesamte Summe lt. Angebot bzw. Auftragserteilung fällig.

§ 6 Sonstige Schadensersatzhaftung  
(1) Für Unfälle, Krankheiten, Diebstähle etc., die während der Durchführung des Workshops auftreten, übernimmt der Auftragnehmer keine Haftung. Teilnehmende und Mitwirkende haften im Rahmen der gesetzlichen Haftpflicht für von ihnen verursachte Schäden.
(2) Im Fall der zeitlichen Verlegung eines Workshops können die Teilnehmer zwischen der Teilnahme an dem ersatzweise angebotenen Termin und der Rückerstattung bereits bezahlter Teilnahmegebühren wählen. Im Fall der ersatzlosen Absage einer Veranstaltung werden bereits überwiesene Teilnahmegebühren erstattet. Weitergehende Ansprüche des Teilnehmers, insbesondere Schadenersatzansprüche bei Änderungen oder Absage eines Workshops, bestehen nicht.


§ 7 Veröffentlichung, Urheberrecht, Datenschutz
(1) Der Veranstalter behält sich das Recht vor, zu Marketingzwecken Fotos und Videoaufnahmen usw. zu machen.
(2) Sämtliche Daten, Informationen, Abbildungen, Bilder und Texte von Antipasti mit Herz – Eileen Stejuhn sind durch Urheberrechte und andere Rechte geschützt. Die Daten dürfen weder kopiert, noch vervielfältigt, neu veröffentlicht, versendet oder durch andere Mittel verteilt werden. Ohne die vorherige schriftliche Zustimmung ist keine Verwendung möglich.
(3) Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass seine von ihm angegebenen persönlichen Daten zum Zwecke der Vertragsabwicklung abgespeichert werden. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

§ 8 Schlussbestimmungen
(1) Auf Verträge zwischen dem Anbieter und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts sowie des internationalen Privatrechts Anwendung.
(2) Sofern es sich beim Kunden um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen dem Kunden und dem Anbieter der Sitz des Anbieters.
(3) Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.


Alternative Streitbeilegung gemäß Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:
Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die du unter https://ec.europa.eu/consumers/odr findest. Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.